DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


4.500,00 Euro - 625/10



1. Haftung:

Neurochirurg setzte der Mandantin am 05.12.2007 im Bereich der Lendenwirbelsäule LW2/3 behandlungsfehlerhaft eine XLIF-Platte (16 Loch) ein. Am 10.12.2007 kam es zu einer Aussprengung der Schrauben in Höhe LWK3. Die Mandantin musste am 11.01.2008 erneut operiert werden.

2. Alter:
16. Juni 1942
3. Verletzungen:
  • Revisionsoperation am 11.01.2008
  • erhebliche Schmerzen in dem Zeitraum vom 10.12.2007 bis 11.01.2008
4. Urteil:
  • Schmerzensgeld 4.500,00 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 04.11.2010 sowie außergerichtliche Rechtsanwaltskosten mit einer 2,0-Geschäftsgebühr aus dem Wert von 4.500,00 € nebst Zinsen
5. Gericht:
LG Dortmund
6. AZ:
4 O 261/10
7. Datum:
27. September 2012


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |