DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


8500,00 Euro - 145/06



1. Haftung:

Haftung im Vergleichswege offen gelassen

Mund- und Kiefergesichtschirurg setzte am 01.02.2001 zwei
Implantate in regio 11 und 21 zu weit nach vorn ein

2. Alter:
Mandantin geboren am 01.01.1960
3. Verletzungen:

• Zähne 11 und 21 überragten in horizontaler (sagittaler) Richtung die Frontzähne des Unterkiefers um ca. ½ Prämolarenbreite (ca. 2 - 3 mm)
• offensichtliche koronal fehlende vestibuläre Knochenlamelle
• zu weit nach vestibuläre angeordnete Stellung der Implantate
• Extraktion der Implantate am 29.05.2006 mit Auffüllung von Knochen aus dem Beckenkamm
• Inserierung von vier Implantaten am 14.11.2006 in regio 11, 12, 21, 22

4. Urteil:

8.500,00 € zur Abgeltung sämtlicher materieller und immaterieller Ansprüche der Klägerin

5. Gericht:
27. November 2008
6. AZ:
4 O 177/06
7. Datum:
LG Dortmund


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |