DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


5.500,00 € Euro - 383/07



1. Haftung:

100 % zu Lasten des Krankenhauses

Während transurethraler Resektion der Prostata am 12.04.2007
kam es beim Patienten zu einem thermischen Schaden mit Verbrennung der Haut an den Auflageflächen des Gesäßes

2. Alter:
Mandant geboren am 24.07.1934
3. Verletzungen:

Verbrennungen Grad II b des Gesäßes beidseits
7 x 4 cm links und rechts 10,5 x 6,5 cm große abgeheilte, partiell leicht hyperpigmentierte, ansonsten weiß abgeblasste, gering derbe Narbenareale ohne Strikturzeichen bei Z.n. Verbrennung II. Grades
geringgradige Einschränkung der Beweglichkeit
bei allen Bück- und sonstigen Bewegungen ein Ziehen im Gesäßbereich
Radfahren, Treckingradfahren, nur unter Schmerzen möglich
MdE 10 %

4. Urteil:

5.500,00 € zur Abgeltung sämtlicher materieller und immaterieller Ansprüche des Mandanten

5. Gericht:
6. AZ:
7. Datum:
29. Juli 2008


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |