DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


100000,00 Euro - 528/04



1. Haftung:

100 % zu Lasten der Versicherung

Mandant verstarb nach Verursachung eines fingerkuppen großen
eingängigen Lecks im 12-Finger-Darm nach endoskopischer
Gallenwegsspiegelung (ERCP) mit Papillenspaltung vom
02.09.2003

2. Alter:
Mandant geboren am 21.04.1944
3. Verletzungen:

• fingerkuppen großes eingängiges Leck im Duodenum (12-Finger- Darm)
• Notoperation aufgrund ausgedehnter retroperitonealer Luft- und Flüssigkeitsansammlungen am 03.09.2003, 11.09.2003, 16.09.2003, 22.09.2003, 28.09.2003, 06.10.2003 sowie 13.10.2003
• während der gesamten Behandlungsdauer war der Mandant bei vollem Bewusstsein
• täglich schmerzhafte Spülungen des Bauchraumes
• 7-wöchige Leidenszeit vom 02.09.2003 bis zum Versterben am 23.10.2003

4. Urteil:

100.000,00 € zur Abgeltung sämtlicher Ansprüche der Erben aus streitgegenständlichen Behandlung
(Schmerzensgeld: € 15.000,00
Bestattungskosten: € 8.640,02
Barunterhalt bis zum 65. Lebensjahr: € 23.408,64
Haushaltsführungsschaden bis Aug. 2004:
€ 1.040,00
zukünftiger Haushaltsführungsschaden/
Barunterhaltsschaden: € 36.304,00)

5. Gericht:
OLG Hamm
6. AZ:
3 U 1/07
7. Datum:
12.09.2007


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |