DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


15338,76 Euro - 1152/98



1. Haftung:

100 % zu Lasten der Versicherung

Mandant wurde als Fußgänger am 29.07.2001 in einer Rechtskurve von einem ausbrechenden Fahrzeug erfaßt, über Motorhaube und Windschutzscheibe geschleudert, anschließend abgeworfen

2. Alter:
Mandant geboren am 03. April 1981
3. Verletzungen:
  • Komplette Unterschenkelfraktur im mittleren Schaft 1/3 von Tibia und Fibula mit Zustand nach osteosynthetischer Versorgung und Entfernung der Verriegelungsnagelung
  • Distale Radiusfraktur links, mit notwendiger Versorgung durch zwei Kirschnerdrähte (anschließend 3 Repositionsoperationen wegen verbliebener Fehlstellung im Bereich der distalen Radiusfraktur)
  • MdE Armwert: 1/10 auf Dauer
  • Probleme beim Bewegen der verletzten linken Hand (Eitken II - Fraktur)
4. Urteil:
  • Schmerzensgeld: 15.338,76 €
  • unbeschränkter materieller Zukunftsschadensvorbehalt (auch Verdienstausfall)
  • Ersatz des unfallbedingten zukünftigen immateriellen Schadens für den Fall, daß sich die derzeitige MdE von 10 % auf mindestens 30 % MdE erhöht (Nachweis durch medizinisches Fachgutachten einer Universitätsklinik)
5. Gericht:
6. AZ:
7. Datum:
16. Juli 2001


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |