DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


3000,00 Euro - 979/03



1. Haftung:

100 % zu Lasten der Versicherung.

Frauenarzt übersah Präeklampsie der Mandantin im 6. Monat und erteilte Freigabe für Urlaub in Spanien

2. Alter:
Mandantin geboren am 26.02.1984
3. Verletzungen:
  • Crisis Comicialis der Mandantin
  • schwere Bradykardie des Fötus mit dringlich indizierter Sectio
  • Blutdruck 220/110
  • Hämorrhagie in Hirnventrikel in Auflösung befindlich
  • Entwicklung eines lebensfrischen Mädchens
  • Stat. Aufenthalt in Marbella vom 27.07.2003 bis 12.08.2003
4. Urteil:
  • Schmerzensgeld Mandantin: 3.000,00 €
  • Zukunftsschadensvorbehalt für das am 27.07.2003 geborene Kind für alle Schäden, die erwiesenermaßen darauf zurückzuführen sind, dass der behandelnde Arzt das bei der Mandantin vorliegende HELLP-Syndrom nicht diagnostizierte und ihr am 25.07.2003 die Reise nach Marbella erlaubte
5. Gericht:
6. AZ:
7. Datum:
19. April 2004


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |