DoLAW

www-do-law

baekerling fb2


5112,92 Euro - 1216/99



1. Haftung:

100 % zu Lasten der Versicherung

Mandantin wurde auf dem Parkplatz vor ihrem Haus von einem Jugendlichen, der rd. 25m rückwärts fuhr, um zur Ausfahrt des Parkplatzes zu gelangen, seitlich angefahren und zog sich schwere Verletzungen zu.

2. Alter:
Mandantin geboren am 17. Juni 1932
3. Verletzungen:
  • Rippenfraktur der 4. bis 9. Rippe links
  • Schädelprellung
  • posttraumatischer Pleura-Erguß
  • Anosmie
  • unfallbedingter Zwerchfellhochstand
  • Rippenfellverschwartung links
  • knöcherne Verletzungen / Schädelprellung sind ausgeheilt
  • röntgenologisch nachgewiesene linksseitige Rippenfrakturen verheilt
  • kein Dauerschaden
  • Belastungsluftnot aufgrund der unfallbedingten Rippenfellverschwartung links mit Zwerchfellhochstand
  • unfallbedingte MdE von 10 %
4. Urteil:
  • Schmerzensgeld 5.112,92 €
  • Haushaltsführungsschaden/Pflegekosten 677,69 €
  • ausgeurteilter materieller und immaterieller Zukunftsschadensvorbehalt

OLG Hamm, 13 U 93/01, Prozeßkostenhilfe zurückweisender Beschluß vom 27.Juni 2001

5. Gericht:
LG Dortmund
6. AZ:
21 O 281/00
7. Datum:
Urteil vom 24. Januar 2001


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |